Energiegenossenschaften

Photovoltaik
© PHOTOS FREEDIM OF DREAM

Energiewende mit Genossenschaft

Bis 2030 soll 100 % des österreichischen Stroms aus erneuerbarer Energie gewonnen werden. Zur Erreichung dieses Ziels sollen sogenannte „Erneuerbare Energiegemeinschaften“ in Form von Energiegenossenschaften helfen. 

 

Dabei können sich BürgerInnen, Gemeinden und KMUs lokal zusammenschließen und mit dieser neuen Form der "Sharing Economy" die Energiewende gemeinsam vorantreiben. Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) wird die rechtlichen Rahmenbedingungen dafür festlegen, auch finanzielle Vorteile für Energiegemeinschaften sind geplant. Die Genossenschaft stellt dabei die ideale Rechtsform für solche Energiegemeinschaften dar.

 

Warum EnergieGEMEINSCHAFT?

• Erzeuger von erneuerbarer Energie können ihren Überschussstrom an eine Energiegenossenschaft liefern und dieser wird von anderen Mitgliedern der Energiegenossenschaft verbraucht. Davon profitieren sowohl jene Mitglieder, die Strom einliefern als auch jene Mitglieder, die diesen Strom verbrauchen, wirtschaftlich. 

• Der Betrieb erneuerbarer Energieanlagen wird dadurch noch wirtschaftlicher und man leistet einen wertvollen Beitrag zur Energiewende.

• Ein Teil der Netzkosten entfällt, weil weite Teile des Stromnetzes nicht benötigt und belastet werden. 

 

Warum EnergieGENOSSENSCHAFT?

• Die Gründung einer Genossenschaft ist relativ einfach, da kein Notariatsakt und kein Mindeststammkapital erforderlich sind.

• Die Genossenschaft bietet die notwendige hohe Flexibilität, da sie über einen offenen Mitgliederkreis verfügt und so Mitglieder jederzeit vergleichsweise unkompliziert eintreten und bei der Energiegenossenschaft mitmachen bzw. auch jederzeit wieder austreten können. 

• Zudem profitieren Neugründer einer Genossenschaft von der Unterstützung des Raiffeisenverbandes OÖ., welcher von der Gründung weg in allen rechtlichen, steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen als starker Partner zur Seite steht.

 

Es ist angerichtet

Künftig werden Energiegenossenschaften ein wichtiger neuer Baustein der Energiewende in Oberösterreich sein. Die regionalen Akteure können so miteinander vor Ort ihre Energiezukunft in die Hand nehmen und sie nachhaltig mitgestalten. Sobald das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz in Kraft tritt, kann mit der Gründung von Energiegenossenschaften begonnen werden – der Raiffeisenverband OÖ. steht bereits jetzt zur Vorbereitung derartiger Projekte mit seinen Experten als erster Ansprechpartner gerne zur Verfügung.